Volxtribun reagiert auf Knakki´s Spendenshow!

Ein Mitschnitt inkl. Chat, vom Volxtribun nach seinem Abtauchen.

Curd Schumacher bedankt sich bei Knakki Bellendorf für den Spendenaufruf!

Curd macht die Show und Volki brilliert im Chat. Sehr interessant anzuschauen.

Für mich hat die ganze Show ein Geschmäckle.
Knakki Bellendorf kritisiert den Volxtribun vor der Benefiz-Show auf seine altbekannte Art.
Beleidigende, diffamierende Kritiken, die zwischendurch mit seinen Beteuerungen seiner Sympathie gewürzt wurden.
Der außen stehende Betrachter konnte sich nicht vorstellen, das Curd der Volxtribun, sich mit dem Proleten Volki Bellendordorf gemein machen würde.
Curd verschwand einige Tage aus dem Netz und viele Betrachter hatten das Gefühl, dass die Meuterei seiner Mitstreiter und auch seiner Moderatoren, den Volxtribun hart getroffen hätte.
Dann das erste Lebenszeichen auf Curds Facebook Seite. Er kündigte an, am Sonntag um 22 Uhr wieder online gehen zu wollen.
Am Sonntag dann, die Verbrüderung mit Knakki und der Lobgesang über den kläglichen Geldsegen von ca. 600 €.
OK, die 600 Euro stellen für jemanden, der praktisch mittellos ist, schon eine enorme Summe dar.
Es sind einige Theorien aufgetaucht.
Unter anderem, dass sich Knakki und Curd das Geld geteilt hätten.
Das glaube ich nicht, denn das würde nicht dem Volker Bellendorfs bekanntem Verhalten entsprechen.
Er füttert gerne seine Opfer an.
Mit Großzügigkeit überzeugt er seine Opfer/Partner gerne, um Vertrauen zu schaffen.
Erst später, wenn Vertrauen aufgebaut ist, kommen seine wirklichen Wünsche zum tragen.
Curd mag im Augenblick noch glauben, dass der Knakki doch ein dufter Kumpel ist. Das funktioniert auch eine gewisse Zeit.
Dann kommt der Zeitpunkt wo der Knakki einen Freundschaftsbeweis fordert.
Diesen Zeitpunkt haben einige der verschwundenen ehemaligen Freunde schon erlebt.
Als prominentes Beispiel, nenne ich mal den Eddy, ohne auf Details einzugehen.
Das was der Volker Bellendorf unter Freundschaft versteht, wird ab einem gewissen Punkt, von seinen Freunden eher als, wie soll ich das ausdrücken, Vergewaltigung, oder über den Tisch ziehen, oder sich selber zum Straftäter machen, empfunden.
Ich möchte hier nicht weitere ehemalige Freunde aufzählen.
Immer wenn Volker Bellendorf von Leuten spricht, die seine Freundschaft enttäuscht hätten, dann dürft ihr sicher sein, dass diese Menschen nicht mehr das, was der Knakki von ihnen verlangt hat mitmachen wollten, besser gesagt konnten.
Vielen, die den Knakki auf seinen YouTube-Kanälen beobachtet haben, werden einige Namen einfallen, von den ehemaligen Freunden.
Wer Knakki Bellendorfs Freund bleiben will, wird irgendwann in eine Situation kommen zu liefern.
Wer nicht liefert und anschließend sich auch noch in irgend einer Art im Internet dazu äußert, der wird an den Pranger gestellt.
Die, welche sich stillschweigend aus seinem Dunstkreis zurückziehen, die können hoffen halbwegs ungeschoren davon zu kommen.
Das gelingt aber nicht allen, zum Beispiel dem Kelvin, der sich nie wieder im Netz äußerte, oder zeigte.

Mein Tipp an alle, die sich in seinen privaten HO´s aufhalten. Erzählt ihm niemals etwas privates von euch. Versucht möglichst anonym zu bleiben.
Das ist besser so, glaubt es mir.

Share Button

9
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4 Kommentar Themen
5 Themen Antworten
4 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
5 Kommentatoren
PaulAlter RheindampferDer PriesterDr.Med RasenHagelkorn Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Paul
Gast
Paul

Geschichten aus der Hafenkneipe: „Spenden, ja oder nein?“ oder „Wie gehe ich mit Spenden um?“ Alle Jahre wieder, in der Vorweihnachtszeit wird wieder kräftig an die Spendenbereitschaft appelliert. Und es funktioniert, die Menschen scheinen jetzt doch eher bereit zu sein, Geld für karitative Zwecke zu spenden. Kritik ist da natürlich schwierig, ist ja für einen guten Zweck. Und dieser „gute Zweck“ ist immer das eigentliche Problem der Spendenpraxis. Im aktuellen Fall jammerte der Volxtribun herum, er würde seinen Kanal schließen, alles macht sehr viel Arbeit, er müsse eine neue Wohnung suchen, er hat nicht viel Geld usw…, blablabla und überhaupt, alle hätten ihn nicht mehr richtig lieb. Daraufhin wurde gesammelt und eine stattliche Summe kam zusammen. Tage später erblickte die Welt einen gut gelaunten und entspannt durchgevögelten Volxtribun, der seinerseits die frohe Botschaft zu verkünden versuchte, einen nicht unerheblichen Betrag der Spenden für ein Beobachtungsfernrohr verbraten zu haben, um seinerseits… Weiterlesen »

Alter Rheindampfer
Mitglied
Alter Rheindampfer

@Paul

Mir ist es völlig egal, wann, wo, wer wie viel bei dieser „Spenden-Aktion“ gespendet hat.
Meinetwegen sollen die ihr Geld zum Fenster raus werfen, dann haben sie es nicht
besser verdient. Ich selbst spende im laufenden Jahr immer 2 bis 3 x kleinere Beträge
an Stellen die ich persönlich kenne, bzw. die allgemein als seriös bekannt sind.
Wer die Typen in den HO´s von KD, Volxtribun & Konsorten seriös findet – bitteschön. 😉

Dr.Med Rasen
Mitglied
Dr.Med Rasen

comment image

Der Priester
Mitglied
Der Priester

Wenn anstatt des Hundes ein Foto von einer Dose Turmbräu im Rahmen wäre hättest du es voll erwischt! 🙂

Dr.Med Rasen
Mitglied
Dr.Med Rasen

comment image

Dr.Med Rasen
Mitglied
Dr.Med Rasen

Danke für die Inspiration.
Wenn Ihr witzige Ideen haben, immer her damit.
Ausser braune Haufen und Armbindenträger, bau ich das gern in Bilder ein

Gruß, Dr.med Picasso rasend

Alter Rheindampfer
Mitglied
Alter Rheindampfer

@Dr.Med Rasen

Evtl. wirst du hier fündig (bei 32:10 Min.)
https://www.youtube.com/watch?v=VKXULPyQQ7Q

Goerkel entledigte sich mal wieder ihrer Beißerchen 😉

comment image

Dr.Med Rasen
Mitglied
Dr.Med Rasen

Ich hatte in der Aufzählung die massiv gönnerhafte Spende des arbeistlosen Arbeitslosen aus Hamm vermisst.
Hatte er doch in seinem inszenierten Bettelmarathon damit geprahlt, !50€! eigenhändig gespendet zu haben.
Und dann wird diese Großzügigkeit nicht genannt?
Der arbeitslose Arbeitslose einfach übergangen?

Nun, Danke werter Strolch, durch Dein Video konnte ich nun nauch den Chat zu der beschämenden Danksagung lesen.
Und wer meldet sich da ganz kleinlaut: genau, der arbeitslose Arbeitslose aus Hamm.
Unfassbar.
comment image

Hagelkorn
Gast
Hagelkorn

Bellendorf sammelt jetzt also Spenden für die „Neuen Rechten“ !