Am 26.03.2015 war wieder mal Bellenendorf Time !

10:00 Uhr Amtsgericht Bochum II. Etage, Sitzungssaal A 234

Der Beklagte Florian H. steht vor der Eingangstür des Gerichtssaals und wartet auf Herrn Bellendorf!

GerichtDas vorhergehende Verfahren ist beendet, die Parteien kommen aus dem Gerichtssaal.
Der Beklagte betritt den Gerichtssaal und setzt sich an den ihm zugewiesenen Tisch.
Der Vorsitzende Richter schaut auf und stellt fest das der Kläger nicht im Saal ist. Er weist die Schriftführerin an Herrn Bellendorf noch einmal aufzurufen.
Nachdem einige Zeit verstrichen ist eröffnet er das Verfahren und schließt es sogleich mit einem Versäumnisurteil gegen den Antragsteller Bellendorf.
Das Versäumnisurteil ist nach deutschem Zivilprozessrecht eine gerichtliche Entscheidung, die gegen eine Partei ergeht, die in der mündlichen Verhandlung trotz ordnungsgemäßer Ladung nicht erschienen ist, oder die trotz Erscheinens nicht zur Sache verhandelt.

Was ist mit Herren Bellendorf los?

  • War er zu feige sich der gerichtlichen Auseinandersetzung zustellen?
  • War es ihm zu peinlich die drohende Schlappe vor Zeugen einzustecken?
  • Oder war er einfach nur zu faul, um sich auf den langen Weg nach Bochum zu machen?

Die Wahrheit wird wohl in allen drei Punkten zu finden sein.
Wie ich schon mehrfach geschrieben habe, war die Durchsetzung seines Unterlassungsbegehrens auf Nichtbenutzung „seines“ WP-Themes Lipo-Lutscher, alias NewGamer, rechtlich nicht durchsetzbar.
Umso mehr fragt man sich, warum hat Volker Bellendorf so eine Abmahnung beim Amtsgericht Hamm eingereicht? Warum hat er seinen Antrag nicht einfach zurückgezogen?
Ging es ihm evtl. nur darum Florian zu schädigen?
Das hat er, wenn auch nur in geringem Umfang auch geschafft. Einen Tag Urlaub musste Florian opfern, den hätte er sicherlich lieber mit seiner Familie und an einem schöneren Tag verbracht.
Volker Bellendorf werden nun die gesamten Kosten des Verfahrens in Rechnung gestellt.
War dem Hartz4-Antragsteller Volker Bellendorf das Wert?
Ich glaube ja, denn meines Wissens nach hat Herr Bellendorf selten, oder nie für die von ihm angerichteten Schäden gerade gestanden.

Damit ist die Klageflut Herrn Bellendorf´s noch nicht zu Ende!

Es steht noch ein Unterlassungsbegehren wegen eines Impressums Fehler im Raum.
Wie man mir sagte, werden solche Verfahren grundsätzlich vor einem Landgericht geführt und dort besteht Anwaltspflicht.
Herr Bellendorf hat den Streitwert auf 5001,-€ angesetzt.
Laut Kostenrisiko-Rechner geht der Kläger ein Prozesskosten-Risiko in Höhe von 2649,-€ ein.
Ergo muss er diese Summe in der Hinterhand haben, denn er könnte das Verfahren ja auch verlieren.
So ist das nun mal vor Gericht. Wie sagt der Volksmund so schön: Auf hoher See und vor Gericht begibt man sich in Gotteshand.
Ich spinne den Gedanken mal weiter.
Herr Bellendorf hat für seinen Anwalt die Kosten von 1077,-€ zusammen gekratzt und geht vor Gericht.
Nun schlägt Gotteshand zu und Bello verliert das Verfahren, dann kommen weitere Kosten in Höhe von 1572,-€ auf ihn zu.
Hat er diese Summe nicht zur Verfügung guckt, nach Bellendorf´s Selbstverständnis, der Gegner und das Gericht in die Röhre, denn Bellendorf legt ja mehr oder weniger regelmäßig EV´s ab, es ist also nichts zu holen.
Nach meinem Rechtsverständnis ist das dann vorsätzlicher Kreditbetrug.
Das STGB sagt unter § 263 folgendes:

(1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

Wie ich aus glaubhafter Quelle weiß, sind einige Rechtsanwälte die Volker Bellendorf vertreten haben, auf ihren Kosten sitzen geblieben. Somit könnte die Situation Bellendorf´s nicht ganz ungefährlich sein.
Ganz besonders, wenn er weiterhin seine angeknackste Jura-Keule schwingen möchte.

Selbst wenn Herr Bellendorf ein berechtigtes Klagebedürfnis verspürt, muss er als nahezu mittelloser Kleinunternehmer wegen des Prozesskosten-Risikos auf eine Klage verzichten, oder er könnte unter Umständen nach § 263 angezeigt werden.
Wie wir jetzt wissen, darf man das Kostenrisiko nicht wissentlich auf andere abwälzen.
Ist zwar blöd für Herrn Bellendorf, aber keine Kohle, keine Klage.

In eigener Sache!
Ich weiß das einige Leser auf diesen Artikel gewartet haben.
Aber als ich nach Haus kam und in den Nachrichten hörte, dass der Germanwings Flugunfall auf den Selbstmord des Co-Piloten zurück zuführen ist, war mir erst mal nicht nach Schreiben zumute.
Mein Mitgefühl gilt den Hinterbliebenen, die diese neue Situation zusätzlich verarbeiten müssen.

Share Button

4
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
4 Kommentatoren
Sancho PanzaDon QuijoteBeobachterIch Love bello Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Sancho Panza
Gast
Sancho Panza

Lieber Don Quijote ,

nach dem Füttern bitte den eigenen Text nochmals prüfen 😉 .

Don Quijote
Gast
Don Quijote

Immerhin, werter Beobachter, ist Deine Litanai ,nach vielen Zeilen, doch noch zu einem nichts sagenden Ende gekommen.
Außer Geschwafel, welches mit unzähligen Rechtschreibfehlern gespickt ist, konnte ich nichts sachliches zu der aktuellen Thematik dem Text entnehmen. Ah doch, ein wenig Besserwisserei, dies lässt sich noch aus den Zeilen rauspressen.

In diesem Sinne, ich muss jetzt meinen Esel füttern

Beobachter
Gast
Beobachter

Bellendorf wird mit seinem Verhalten noch viel mehr Schaden angerichtet haben, bis alles zu Ende ist. Gegegn ihn ist aLso ein Versäumnisurteil ergangen? Schön. Gegen so was legt man fristgemäß Einspruch ein, und schon gibt es einen neuen Termin. Also noch ein Tag Urlaub. Und zu diesem Termin erscheint der Kläger auch nicht, dann gibt es ein 2. Versäumnisurteil. Ende. Oder er erscheint, dann gibt es ein Urteil.. Gegen das dann Berufung möglich ist, mit Anwaltszwang. Und eine Frage: War das Ganze eine Klage, oder wie üblich ein einstweiliges Verfahren? Klage kann ich mir fast nicht vorstellen, denn dann hätte der JurKeulSchwing ja die vollen Gerichtskosten als Vorschuss einzahlen müssen. Genau so beim Landgericht wegen Impressum: Klage oder Eilverfahren?? Bei Klage wären auch hier die Gerichtskosten voll als Vorschuss einzuzahlen gewesen, bei 5.001 € immerhin 495 €, die das Gericht haben will, bevor auch nur ein Schreiben an die Gegenseite… Weiterlesen »

Ich Love bello
Gast
Ich Love bello

War es denn anders zu erwarten. Wann hat Bello denn mal zu seinen Taten gestanden. wann hatte er Arsch genug um den von Ihm Geschädigten mal in die Augen zu sehen. Bello ist, seit dem ich Ihn kenne nur Blender und Betrüger gewesen, ohne jeden Ansatz von Besserung. Fachlich inkompetent, verschlagen und verlogen sind so die Schubladen in den ich Ihn einsortiere. Im Dunkel der nacht und in der Anonymität des Internets ist für Ihn immer möglich gewesen seine Verleumnungen und Straftaten zu begehen. Da es für Ihn nach den vielen Veröffentlichungen nicht mehr so einfach ist, Kunden zu finden die sich von Ihm betrügen lassen, wird sich sein Verbrecherhirn wie wild nach Aufgaben umsehen, und landet mangels Masse immer wieder bei Lug und Betrug. Ich weiss nur eine Lösung um das abzustellen, die wäre aber auch strafbar und deshalb lasse ich es. ich wünsche ihm die Pest an den… Weiterlesen »